Schlagwort-Archive: DSA-Autor

Lost in Waldems

Nach einem lange andauerndem DSA-Exil (durch das eifrige Spielen zweier anderer RPG-Systeme sowie auch der Schließung des präsentesten DSA-Portals Alveran) und dem dadurch zunehmenden Desinteresse an DSA-Neuigkeiten stieß ich die Tage auf ein paar Threads die mein Interesse weckten und zu dem ich einen Kommentar äußern möchte.

Der eine beinhaltete die Meldung dass

Kernredakteur Uli Lindner von Ulisses entlassen wurde,

 

da er der geplanten Zentralisierung des Verlages in der hessischen Fünftausend-Seelen-Gemeine nicht folgen konnte. Ein starkes Stück im Zeitalter wo Think-Tanks, Verlage und Kreativagenturen doch eigentlich durch moderne Medien es eher leichter haben über große Distanzen zu kommunizieren und zusammenzuarbeiten. Ein noch stärkeres Stück da er ein tragendes Element der schon vorher ziemlich konsequenten aber auch verlustbehafteten Umstrukturierung der DSA-Redaktion war (zur Erinnerung, eine Kernredaktion sollte alle DSA-Produkte strukturieren und die externen Autoren koordinieren, gleichzeitig aber auch als Rettungsteam für ausgefallene Autoren fungieren). Uli Lindner soll nach eigenen Angaben zwar noch als externer Autor für DSA tätig sein, aber der große Einfluß den er gerade für gewagtere Projekte wie der gelobten Dunkle-Zeiten-Box ausübte, dürfte DSA damit jedoch langfristig spürbar fehlen.

Das zweite Thema dass mir im  DSA4.de Forum aufgefallen ist:

Der Abschluss der Drachenchronik

 

Die Reaktionen auf den letzten Teil aber auch die Bewertung der Kampagne als Gesamtes fällt allgemein äußerst negativ aus. Die Kritiken zusammengefasst sind erstaunlicherweise nichts neues sondern genau die Punkte die schon seit Jahren bei Abenteuern, Spielbänden und generell DSA-Werken mit Metaplot-Relevanz geäußert wurden: Im Sande verlaufende Plots, mangelnde Transparenz für den Spielleiter, übermässige Verwendung von ganzen NSC-Horden ohne Spielrelevanz und oft nur zum Selbstzweck, mangelnde Regelunterstützung, mangelndes Fingerspitzengefühl beim Einsatz von aventurienverändernden Geschehnissen und vor allem fehlende Vorrausplanungen.

Interessanterweise melden sich beteiligte Autoren des Bandes wie auch Unbeteiligte und Ehemalige , die daraus resultierenden Einblicke sind jedoch noch ernüchternder. Immer noch hakt es an der Koordination zwischen den Autoren, großgesteckte Ziele und langgeplante Kampagen werden schließlich doch in unabhängigen und schlecht verknüpften Abenteuer gepresst, wie die Inhalte  in Druckform dann aussehen ist selbst den beteiligten Autoren nicht bekannt, viele Kürzungen werden unabhängig vorgenommen.

http://www.dsa4forum.de/viewtopic.php?f=82&t=24604&start=90

Die vielbesungende, vielgeforderte Professionalität scheitert schon an kleinsten Dingen wie Kommunikation und Struktur zwischen den Autoren und seitens des Verlages.

Das Dauerproblem Metaplot scheint unbezwingbar und ein funktionierendes, zielgerichtetes Regelsystem liegt in weiter Ferne.  Dazu kommt die gerade beim DSA Fandom äußerst starke konservative Haltung zu Veränderungen und das Misstrauen gegenüber Neuerungen.Mir scheint für DSA aber auch Ulisses als Verlag stehen ernsthafte Probleme an. Als Rollenspieler sehe ich das alles mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Es ist amüsant das viele Veränderungen vom Verlag angepriesen und gehandhabt tatsächlich nur wenig Einfluß auf die tatsächliche Qualität der Produkte haben (was nicht verwundert, sind strukturelle Veränderungen doch meistens nur kosmetischer Natur, die tatsächlichen Problemkinder Metaplot/Einsteigerfreundlichkeit und Regelwust werden nicht angetastet). Traurig stimmt es einen dennoch da DSA bislang das deutsche Aushängeschild sowie die Einsteigerdroge für Rollenspielneulinge darstellte, nun jedoch höchstens noch den abschreckenden Türsteher symbolisiert der wohl eher Neulinge ganz verschreckt anstatt sie mit Neugier und Spiellust zu infizieren.

Wird das neue DSA-Headquarter in Waldems diese schwierige Aufgabe durch „Professionalisierung“ wohl beheben können? Ich bin skeptisch.

Advertisements

Fundstücke 2: DSA (Answin-Romane,Demonicon,Download-Abenteuer)

Und weiter mit den Fundstücken.

Die Zukunft der Answin-Romane

Michelle Schwefel, die Autorin der DSA Romane über Answin Rabenmund hat im Alveran-Forum eine kurze Meldung zum Stand möglicher Nachfolgebände gegeben. Ursprünglich war die als Biographie aufgebaute Reihe in Form von 4 Bänden geplant. Bislang sind zwei Romane erschienen,Answin I- Macht sowie Answin II – Verrat
Im Zuge des Rückzugs Michelle Schwefels von der Arbeit am offiziellen Aventurien kam die Frage auf inwiefern die bei Fanpro publizierten Romane davon beeinflußt wären :

»Etliche haben die Frage nach der Fortsetzung der Answin-Reihe gestellt. Für mich gibt es aktuell keinen Grund, diese nicht fortzusetzen (und weil doppelte Verneinungen so gerne Verwirrung hervorrufen, noch mal klarer: „wenn es nach mir geht, ja“). Allerdings muss ich vor einem endgültigen und belastbaren „Ja, es wird eine Fortsetzung geben“, noch mit FanPro sprechen, denn der Verlag entscheidet darüber, ob und wann sie eine Fortsetzung publizieren wollen. Ich halte Euch auf dem Laufenden. Werdet aber bitte nicht ungeduldig, wenn es eine Weile dauern kann, bis Klarheit herrscht.

Nochmals danke an Euch und herzliche Grüße,
Michelle«

Die Zeichen stehen also gut für eine Fortsetzung der Reihe welche bislang äußerst positiv aufgenommen wurde.
Zur ebenfalls beliebten Galotta-Romanreihe von  Mark Wachholz und Kathrin Ludwig gibt es bislang noch keine genaue Aussage. Die Autorin schreibt auf ihrem Blog regelmässig über die Fortschritte, es scheint jedoch dass die Arbeiten zum nächsten Band erst einmal nicht fortgesetzt werden .

Wird Demonicon doch fertiggestellt?

Von der Insolvenzanmeldung des Publishers TGC war auch das interne Entwicklerstudio Silver Style betroffen, und damit das geplante  Action-RPG im DSA Universum namens Demonicon. Jetzt gabTGC’s Pressesprecher Ingo Horn dem Spielemagazin Gamestar eine Wasserstandsmeldung zu dem Projekt:

»Der Titel wird von unserem internen Team Silver Style entwickelt und derzeit laufen bereits Gespräche mit potenziellen Käufern bzw. Investoren, um Deutschlands ältestes Entwicklerstudio zu erhalten und die Arbeiten an Demonicon weiterzuführen«

Er gab weiterhin bekannt das auch während der Verhandlungen an dem Spiel gearbeitet wird.

Der Turm des Todes

ein DSA-Gruppenabenteuer auf Helden.de

Heute konnte ich auf Helden.de ein neues inoffizielles DSA-Abenteuer bewundern. Der Autor Michael Berens hat dieses bereits 1995 geschriebene Abenteuer aktualisiert und auf die DSA4 Regeln umgestellt. In dem Abenteuer geht es um altechsische Hinterlassenschaften im südöstlichen Teil Aventuriens. Das Reise und Dungeonabenteuer ist der erste Teil einer zweiteiligen Kampagne zu diesem Thema.

Hervorzuheben ist insbesondere das schicke, äußerst professionelle Layout, wie auch die stimmige Einbindung ins aktuelle Aventurien (die man bei vielen inoffiziellen Abenteuern eher selten findet).
Ein Manko ist jedoch teilweise die Textstrukturierung, Regelmechaniken gehen öfters in langen Texten unter, worunter die Übersichtlichkeit etwas  leidet, ebenso fehlen Karten für die Dungeonteile des Abenteuers.
Spieler die Reiseabenteuer in dieser Region mögen, dürften dennoch auf ihre Kosten kommen, oder aber zumindestens hier eine äußerst gute Vorlage erhalten.

Der Blog samt Newsteil geht damit erst mal in die Sommerpause, ich freue mich auf eine Rollenspiel&DSA-freie Zeit und harre mal gespannt der Dinge die da noch kommen mögen in nächster Zeit.

Fundstücke 1: Neues von DSA (Alveran,Tom Finn..etc)

Fundstücke im Blog

Da Alveran wohl nun nicht mehr das schöne Netzgeflüster anbietet und auch keine News, werde ich mich bemühen künftig öfter meinen Blog mit aktuellen News in diesem Bereich zu versehen. Jedoch ohne Anspruch auf Vollständigkeit und Neutralität, beides kann ich nicht garantieren und versuche es auch gar nicht erst 😉

Zwar wird DSA dann mehr Überhand auf diesem Blog nehmen als es eigentlich geplant war, aber mangels Alternativen im Bereich Blog zum Rollenspiel DSA sehe ich es auch irgendwo in der Verantwortung, hier eine Lücke zu füllen (die Alveran damit hinterlässt).

Alveran stellt seinen News-Teil ein

Neuigkeit in eigener Sache auf der Alveran-Website

Im Zuge der Trennung zwischen Ulisses Spiele und Mark Wachholz als DSA-Redakteur sehen wir uns gezwungen, bis auf Weiteres die DSA-Neuigkeiten auf Alveran einzustellen. Mark hat als einer der Webmaster unserer Seite seit April 2002 die Neuigkeiten-Sektion fast im Alleingang betrieben und mit viel Aufwand acht Jahre lang Spieler, Fans, DSA-Autoren und auch -Redakteure über alles rund um das Schwarze Auge informiert. Unser Anspruch war es immer, DSA in seiner Gesamtheit zu präsentieren. Mit der Beendigung seines DSA-Engagements wird auch diese Arbeit hier nun eingestellt. Neues zu den derzeitigen Ereignissen oder Wichtiges in eigener Sache werden wir hier aber weiterhin vermelden. Intern beraten wir im Licht der aktuellen Ereignisse derzeit auch über die weitere Zukunft von Alveran.org. Es stellt sich uns die Frage, ob wir uns mit unserer bald 15-jährigen Fanarbeit mit dem vom Verlag eingeschlagenen Weg für Das Schwarze Auge noch identifizieren können. Wir werden das aber in Ruhe abwägen.

Bekanntlich stehen mit den News auch noch weitere arbeitsintensive Teile in Verbindung, z.B die Datenbank aller neue erscheinenden Produkte samt zugehörigem Thread und möglichen Rezensionen. Inwieweit diese fortgesetzt werden, steht noch aus.
Das Forum an sich ist natürlich auch arbeitsintensiv, aber da es noch einige akive Moderatoren gibt, wird es wohl hier wenige Bedenken geben dieses weiterlaufen zu lassen (entgegen zahlreicher Gerüchte). Hier gilt es abzuwarten.

Bislang ist Alveran der Anlaufpunkt gewesen was Neuigkeiten um DSA angeht, aber auch die DSA-Website mit den meisten Besuchern.

Neues vom DSA-Autor Tom Finn

(u.a. Autor von Grenzenlose Macht, Über den Greifenpass, Reise zum Horizont, Namenlose Dämmerung, sowie Donner und Sturm)

Tom Finn schreibt auf seinem Facebook-Newsletter über neue DSA-Produkte aus seiner Feder:

IV. PEN-&PAPER-ROLLENSPIELE
Auch aus der Welt des Schwarzen Auges gibt es Neues zu berichten:

Das Abenteuer DONNER & STURM aus der Werkstatt von Tobias Hamelmann und mir wurde so erfolgreich angenommen, dass es demnächst in die zweite Auflage geht.

Ein BRANDNEUES AVENTURIEN-ABENTEUER aus der Feder von Anton Weste und mir harrt zum Jahresende seiner Vollendung.

Abenteuerlich geht es auch auf dem Nachbarkontinent Myranor/Güldenland zu. Zum einen, da die Entdecker-Kampagne, die 2000 mit unserem Abenteuer REISE ZUM HORIZONT ihren Anfang nahm, dieser Tage komplett überarbeitet und zum Hardcover ausgebaut wird; zum anderen, da ich Myranor gemeinsam mit einigen altgedienten DSA-Kollegen einen neuerlichen Besuch abgestattet habe. In welcher Form, das erfahrt ihr in Bälde.

Dere Globus mit vielen Neuigkeiten…

aus dem Blog sowie dem Entwicklertagebuch

Das ambitionierte DSA-Projekt DereGlobus (ein digitaler Atlas in Form eines Google-Earth Plug-In’s) kommt mit vielen neuen Features daher, u.a. diese:

  • neue Regionalkarten samt Informationen zu Siedlungen und Flüssen (Horasreich)
  • flexibel zoombare politische Grenzen
  • beinahe vollständig erfasste Flüsse ganz Aventuriens
  • weitere Stadtkarten sowie mit Gebäudebeschreibung versehene Karten
  • und natürlich die Einbindung von ausgewählten 3D-Gebäuden, teilweise sogar schon ganze Städte (Khunchom, Thorwal wächst noch)

Dere Globus ist aktuell in der Version 1.8 kostenlos auf der Entwickerseite  dereglobus.org downloadbar. Meiner Meinung nach auch für Nicht-DSAler ein optischer Genuss den man unbedingt einmal ausprobieren sollte.