Archiv der Kategorie: Fundstücke

Fundstücke 3: Interessante Blogs zu DSA

zivilschein.wordpress.com: Heute bin ich per Zufall durch Alveran auf diesen hervorragenden Blog namens Zivilschein gestoßen. Der Blog widmet sich nicht ausschließlich dem Thema Rollenspiel, aber die ausgewählten Beiträge haben es was Umfang und Recherche/Verlinkungen angeht in sich. Neben einem Interview mit dem ehemaligen DSA-Autor und Redakteur Florian Don-Schauen sind vor allem die zwei Beiträge zu den jüngsten DSA-Entwicklungen um Mark Wachholz Kündigung und den Metaplot sehr lesenswert.

nandurion.blogspot.com: Der zweite Blog ist rsp-blogs.de Lesern sicherlich schon bekannt, ich möchte ihn dennoch noch mal erwähnen. Nandurion hat sich der anstrengenden Aufgabe gewidmet, das Neuigkeiten-Vakuum zu füllen, welches sich durch die Einstellungen der DSA-News seitens Alveran auftat. Dabei machen sie sich sehr gut und es ist wohl recht praktisch dass es sich um ein Team handelt, dass den doch sehr oft vorkommenden Neuigkeiten genug blogschreiberische Power widmen kann =)

Neuigkeiten von der Ratcon: Dunkle-Zeiten-Box erschienen

Wie auf dem neuen DSA-Newsblog Nandurion bereits berichtet, waren auf dem Ratcon vorab Exemplare der Dunklen-Zeiten-Box zu kaufen. Der Kampagnenband beschäftigt sich erstmals in der DSA-Produkthistorie mit einem bereits abgeschlossenen Kapitel der aventurischen Geschichte, die als Dunkle Zeiten bezeichnet wurden.

Neben einzelnen Berichten aus dem Ulisses Forum, hat der Mitautor Marc Jenneßen im Alveran-Forum einen kleinen Überblick über den Inhalt verfasst (der natürlich sehr positiv ausfällt ;).

»Ok, dann hier mal was von einem Besitzer (und Mitarbeiter an der Box, also wundert euch nicht, dass ich dass Teil genial finde – dabei werde ich meinen Beitrag mal vollkommen außer Acht lassen):

  • Die Box: Höher als die alten Boxen, aber sie sieht toll aus! es war ein erhebendes Gefühl sie zu öffnen und zum ersten Mal seit einem knappen Jahrzehnt wieder eine DSA-Box aufzumachen. Und das Teil ist schwer genug, um als (zweihändige) Hiebwaffe geführt werden zu müssen. Außerdem ist der Karton schön stabil (man muss also keinen BF-test durchführen, wenn man sich mit der Box seiner Haut erwehrt).

Drin erwarten einen folgende Bände:

  • Im Bann des Diamanten (152 Seiten): Allgemeines zu den Dunklen Zeiten, Geschichtskapitel sowie Beschreibungen zum Diamantenen Sultanet, Elem, Haraija, Alhanien, dem tiefen Süden und dem hohen Norden (die letzten beiden eher als schöne Ingame-Texte aus Sicht der Tulamiden. Es gibt umfangreiche Stadtbeschreibungen von Khunchom, Elem und Bey-el-Lunk, weitere (ua.) von Yol-Fasar und Rashdul.
  • Schatten über Bosparan (160 seiten)beschreibt dann detailliert das Bosparanische Reich, seine Kultur, die Nord- und Südprovinzen,Nostergast, elfen, Zwerge, Orks und Goblin (die rassen nicht sooo ausführlich, aber die haben sich eher weniger verändert, aber das muss ich mir noch genauer durchlesen. es gibt eine seeeeehr umfangreiche Bosparan-Beschreibung.In beiden Bänden gibt es Unmengen von Abenteuer-Ideen, die locker für zwei Jahre wöchentliches spielen ausreichen (Bspw. gibt es etwa einseitige Beschreibungen und Lebenläufe zhlreicher Personen, die mMn direkt für eine Heldenbeteiligung entworfen wurden. So kann man an der seite von Jel-Horas kämpfen, mit Basillius Siebenstreich in ein paar Kelche verwandeln und viele, viele mehr.
  • Ordnung ins Chaos (96 Seiten) bietet dann die Regelanpassungen zu den Dunklen Zeiten, etliche neue Professionen (u.a. Elitekämpfer, Kophtanim, Satutöchter und die neuen Priesterregeln). Dazu kommen noch eue (später verlorene) Rituale, Zauber, Zauberzeichen usw.
  • Helden der Geschichte (96 Seiten) bietet mit Im Schatten der EternenDiamanten und Despoten eiine Minikampagne zum kennenlernen des Bosparanischen Reichs und des Diamantenen Sultanats (man darf sogar richtig böse werden – wenn man mag) sowie die Szenarien/Kurzabenteuer Die Eroberung der Mittnacht (seeehr geniales Teil!!!!!),Dein Leben für den Schwarm (Detektiv-Abenteuer in Alhanien), Hornbrüder (Krass-cooles abenteuer mit einem Riesem Problem) und zuletzt Unter Wudu (ein schönes Zombie-Abenteuer im Dschungel).
  • und Dazu kommt noch der Kurzgeschichtenband Ein Hauch von Untergang (62 Seiten, etwas größer als Din A5) Ich habs nur mal durch geblättert, aber es sieht sehr vielversprechend aus. Mehrere Kurzgeschichten aus verschiedenen Regionen.

Dazu gibts noch ne Menge Karten (alle schwarz-weiß):
Din A2 Bosparan
Din A3 Khunchom
Din A3 Elem
Din A3 Aventurien aus bosparanischer Sicht
Din A3 Aventurien aus tulamidischer Sicht
Din A4 Karten von Havena, Fasar Gareth und Bey-el-Lunk (die letzten beide nur als schematische Pläne, wo sich die wichtigsten Gebäude befinden – für einen Dauerhaft gültigen Plan verändern sich beide Städte in den dunklen Zeiten zu extrem).
Ein wort zu den Illustrationen: genial (wenige alte, mal der Orkkopf, mal ein paar Waffenbilder, ansonsten nur neue, sehr tolle Illus).

Fazit: Auch wenn sechzig Euro viel Geld ist, lohnt es sich allemal (wer mitgezählt hat, da sind 564 Seiten drin, rechnet es mal in Regionalspielhilfen um – was ca 80 euro entspräche – oder in Abenteuern – was über hundert Euro bedeuten würde. Man bekommt also ordentlich was für sein Geld). Mit dieser box wird ein hoher Standart für die Settingboxen gesetzt, an dem sich die nachfolgenden Boxen oriientieren müssen. da ich heute frei hab, schmöcker ich noch ein bisserl drin;-) «

Fundstücke 1: Neues von DSA (Alveran,Tom Finn..etc)

Fundstücke im Blog

Da Alveran wohl nun nicht mehr das schöne Netzgeflüster anbietet und auch keine News, werde ich mich bemühen künftig öfter meinen Blog mit aktuellen News in diesem Bereich zu versehen. Jedoch ohne Anspruch auf Vollständigkeit und Neutralität, beides kann ich nicht garantieren und versuche es auch gar nicht erst 😉

Zwar wird DSA dann mehr Überhand auf diesem Blog nehmen als es eigentlich geplant war, aber mangels Alternativen im Bereich Blog zum Rollenspiel DSA sehe ich es auch irgendwo in der Verantwortung, hier eine Lücke zu füllen (die Alveran damit hinterlässt).

Alveran stellt seinen News-Teil ein

Neuigkeit in eigener Sache auf der Alveran-Website

Im Zuge der Trennung zwischen Ulisses Spiele und Mark Wachholz als DSA-Redakteur sehen wir uns gezwungen, bis auf Weiteres die DSA-Neuigkeiten auf Alveran einzustellen. Mark hat als einer der Webmaster unserer Seite seit April 2002 die Neuigkeiten-Sektion fast im Alleingang betrieben und mit viel Aufwand acht Jahre lang Spieler, Fans, DSA-Autoren und auch -Redakteure über alles rund um das Schwarze Auge informiert. Unser Anspruch war es immer, DSA in seiner Gesamtheit zu präsentieren. Mit der Beendigung seines DSA-Engagements wird auch diese Arbeit hier nun eingestellt. Neues zu den derzeitigen Ereignissen oder Wichtiges in eigener Sache werden wir hier aber weiterhin vermelden. Intern beraten wir im Licht der aktuellen Ereignisse derzeit auch über die weitere Zukunft von Alveran.org. Es stellt sich uns die Frage, ob wir uns mit unserer bald 15-jährigen Fanarbeit mit dem vom Verlag eingeschlagenen Weg für Das Schwarze Auge noch identifizieren können. Wir werden das aber in Ruhe abwägen.

Bekanntlich stehen mit den News auch noch weitere arbeitsintensive Teile in Verbindung, z.B die Datenbank aller neue erscheinenden Produkte samt zugehörigem Thread und möglichen Rezensionen. Inwieweit diese fortgesetzt werden, steht noch aus.
Das Forum an sich ist natürlich auch arbeitsintensiv, aber da es noch einige akive Moderatoren gibt, wird es wohl hier wenige Bedenken geben dieses weiterlaufen zu lassen (entgegen zahlreicher Gerüchte). Hier gilt es abzuwarten.

Bislang ist Alveran der Anlaufpunkt gewesen was Neuigkeiten um DSA angeht, aber auch die DSA-Website mit den meisten Besuchern.

Neues vom DSA-Autor Tom Finn

(u.a. Autor von Grenzenlose Macht, Über den Greifenpass, Reise zum Horizont, Namenlose Dämmerung, sowie Donner und Sturm)

Tom Finn schreibt auf seinem Facebook-Newsletter über neue DSA-Produkte aus seiner Feder:

IV. PEN-&PAPER-ROLLENSPIELE
Auch aus der Welt des Schwarzen Auges gibt es Neues zu berichten:

Das Abenteuer DONNER & STURM aus der Werkstatt von Tobias Hamelmann und mir wurde so erfolgreich angenommen, dass es demnächst in die zweite Auflage geht.

Ein BRANDNEUES AVENTURIEN-ABENTEUER aus der Feder von Anton Weste und mir harrt zum Jahresende seiner Vollendung.

Abenteuerlich geht es auch auf dem Nachbarkontinent Myranor/Güldenland zu. Zum einen, da die Entdecker-Kampagne, die 2000 mit unserem Abenteuer REISE ZUM HORIZONT ihren Anfang nahm, dieser Tage komplett überarbeitet und zum Hardcover ausgebaut wird; zum anderen, da ich Myranor gemeinsam mit einigen altgedienten DSA-Kollegen einen neuerlichen Besuch abgestattet habe. In welcher Form, das erfahrt ihr in Bälde.

Dere Globus mit vielen Neuigkeiten…

aus dem Blog sowie dem Entwicklertagebuch

Das ambitionierte DSA-Projekt DereGlobus (ein digitaler Atlas in Form eines Google-Earth Plug-In’s) kommt mit vielen neuen Features daher, u.a. diese:

  • neue Regionalkarten samt Informationen zu Siedlungen und Flüssen (Horasreich)
  • flexibel zoombare politische Grenzen
  • beinahe vollständig erfasste Flüsse ganz Aventuriens
  • weitere Stadtkarten sowie mit Gebäudebeschreibung versehene Karten
  • und natürlich die Einbindung von ausgewählten 3D-Gebäuden, teilweise sogar schon ganze Städte (Khunchom, Thorwal wächst noch)

Dere Globus ist aktuell in der Version 1.8 kostenlos auf der Entwickerseite  dereglobus.org downloadbar. Meiner Meinung nach auch für Nicht-DSAler ein optischer Genuss den man unbedingt einmal ausprobieren sollte.

Musik die wirkt – Teil 1

Als ich am Wochenende den excellenten neuen Film von Martin Scorsese Shutter Island sah, blieb mir ein Lied des Filmscores im Ohr.

Nach kurzer Suche fand ich diesen wunderschönen Track von dem deutschstämmigen Komponisten Max Richter:

Rollenspieler beschäftigen sich ja tendenziell oft und gerne mit Musiksoundtracks sowie Instrumentalmusik, oft und gerne zum direkten Untermalen des Spielabends.

Ob und wie gut das funktioniert, darüber scheiden sich die Geister. Mancher hält es für unnötige Ablenkung die eher aus dem Spiel herausreißt bzw für mehr Distanz zwischen Spielleiter und Gruppe sorgt.
Ich setze Musik eigentlich ganz gerne ein, aber dann meist nicht just auf irgendwelche Szenen gemünzt. Einfach deshalb da man beim ergebnisoffenen Spiel ohnehin Szenen nicht bewusst plant und auch selten innerhalb des Spiels die Zeit hat, immer zum passenden Lied zu greifen. Da ich selbst auch keinen Laptop besitze, unsere Location stets innerhalb der Spielrunde wechselt kann ich so etwas also auch nicht fest einplanen.

Manchmal habe ich  einen USB-Stick mit ein paar dutzend Lieder darauf,  welche ich vorab in meinem heimischen RPG-Musik-Ordner nach Stimmung sortiert habe. Diese Ordner heißen dann z.B Drama, Horror&Spannung, Aufbruch, Action&Verfolgungsjagden, mystisch, In der Stadt, etc..

Wofür ich die Musik weitaus lieber schätze als am Spieltisch, wo sie meist ohnehin nur im Hintergrund herumdudelt, ist bei der Vorbereitung von kommenden Spielabenden oder beim Herumwerkeln an NSCs und Settings. Hier kommen mir ähnlich wie beim Ansehen von Bildern (diesem Thema werde ich mich genauer in einem kommenden Beitrag widmen) dutzende Inspirationen und Ideen. Aus NSCs die oftmals vorab nur aus einigen zusammengebastelten Werten und Fähigkeiten bestanden, werden echte Charaktere, aus Örtlichkeiten die bislang nur einen Namen und einen Standort besaßen, werden ausgearbeitete Schauplätze die zum Entdecken und bespielen einladen, aus skizzenhaften Vorhaben der Protagonisten/Antagonisten werden ausgefeilte Pläne und Intrigen gesponnen. Und alles dank Musik die soviel transportieren kann was sich in Worten gar nicht beschreiben lässt.

eine (kurze) Sammlung an hörenswerten Komponisten:

  • Nest: schwer, düster, bedrückend. Aufgrund der eher niedringen Spannungskurven und der Länge der Lieder auch ganz gut als Hintergrundmusik geeignet
    hörenswerte Lieder: marefjellet, kyoto, Across The Waters
  • As The Stars Fall: moderne Instrumental-Musik
    hörenswerte Lieder: Unitled, Revolt, No Good Deed Goes Unpunished
  • weitere : Ataraxia, In Gowan ring ,Dead Can Dance, Sean Beeson, Clint Mansell